Mobile First Update – Google bevorzugt Mobilgeräte

Wir greifen auf Online Inhalte immer häufiger mit Smartphones zu – ob zur Recherche von Informationen durch Suchmaschinen, zum Online Shopping oder zur Buchung des Lieblingsrestaurants. Der Paradigmenwechsel vom Desktop-PC zur Tablet- und Smartphone-Nutzung hat auch Google erkannt und 2017 ein Mobile First Update angekündigt. Erfahre alles Wissenswerte!

Mobile First-News

02 Mai 2018

Ab sofort benachrichtigt Google Website-Betreiber in der Google Search Console über die Umstellung ihrer Website auf die neue Mobile First-Indexierung. Google weist darauf hin, dass durch die Mobile First-Umstellung ein Traffic-Zuwachs des Googlebot Mobile (für Smartphones) wahrscheinlich ist. Gleichzeitig empfiehlt Google die Indexabdeckung in der neuen Google Search Console-Version zu beobachten. Ebenfalls kann es hilfreich sein, wichtige Seiten im Performance-Report zu prüfen und zu bewerten. Hilfe erhalten Website-Betreiber im Webmaster Forum.
01 Mai 2018

Viele Website-Betreiber stellen sich die Frage, ob die in Akkordeons, Tabs oder Reiter versteckten Inhalte (hidden content) weiterhin bei der Rankingbetrachtung durch Google ignoriert werden. Google hat nun bestätigt, dass diese Techniken auf mobilen Seiten bzw. der responsiven Version auf Mobilgeräten für eine positive Nutzerführung und Nutzerzufriedenheit eingesetzt werden können und Google das nicht ignoriert oder entwertet. Deshalb ist es bei der Mobile First-Indexierung völlig in Ordnung, diese Techniken zu verwenden. (Quelle)
29 März 2018

Bei einer nicht-responsiven Website kommt es hin und wieder vor, dass Inhalte (Texte, Bilder, Videos, Seitentitel, Seitenbeschreibung, etc.) auf der mobilen Version fehlen, die auf der Desktop-Variante verfügbar sind. Das kann dazu führen, dass Google eine „gemischte“ Indexierung durchführt und die fehlenden Inhalte von der Desktop-Variante indexiert. Bei einer nicht-responsiven Website solltest Du also darauf achten, dass auf der mobilen und Desktop-Version die selben Inhalte verfügbar sind. Besser geeignet sind jedoch responsive Websites, weil dort das Problem nicht auftritt. (Hier erkläre ich, wie Du einen Wechsel von m-dot URLs auf responsives Webdesign durchführst.)
28 März 2018

Ein Twitter-Nutzer fragte Danny Sullivan (Google) ob man zukünftig in der Google Suche gezielt nach Desktop- oder mobilen Seiten filtern kann. Die Antwort: Nein, Google behält immer nur eine Version im Suchindex, Mobil oder Desktop. Doch für responsive Websites stellt sich diese Frage nicht, weil Desktop-Inhalte denen der mobilen Darstellung entsprechen.
27 März 2018
LIVE

Google hat heute im offiziellen Webmaster Central Blog (hier) den Start der Migration zur Mobile First-Indexierung bekannt gegeben. Website-Betreiber erhalten ein Information in der Search Console, wenn die Domain auf Mobile First umgestellt wurde. In diesem Zusammenhang stellt Google nochmals klar, dass es keinen separaten Mobile First Index, sondern nur einen Index gibt, bei dem die mobile Version einer Website oder eines Shops ausschlaggebend sein wird. Zu beachten ist außerdem:
  • Die Umstellung auf Mobile First bringt keine Rankingvorteile mit sich.
  • Mobilfreundliche Inhalte können einen positiven Rankingeffekt haben.
  • Schnelle Ladezeiten können sich positiv auf die Rankings auswirken.
  • Google verwendet viele Rankingfaktoren, so dass es vorkommen kann, dass Inhalte die nicht mobilfreundlich bereitgestellt werden und auch lange Ladezeiten besitzen, besser ranken können, als mobilfreundliche, schnelle Seiten. Eines der wichtigsten Faktoren für Google ist relevanter Inhalt.

27 Dezember 2017

Wie inzwischen bekannt ist, rollt Google den Mobile First Index bereits aus. Responsive Websites sollten weniger schwanken, als Websites mit einer mobilen Version für den Mobilen Suchindex. Google empfiehlt responsive Websites zu verwenden, weil sie weniger SEO-Fehlerpotenzial bieten und technisch einfacher zu handhaben sind. Generell solltest Du darauf achten, dass Deine Website hochwertige Inhalte bereitstellt. Canonical Tags und hreflang-Anmerkungen müssen korrekt ausgezeichnet werden. Bei einer mobilen Website musst Du beachten, dass die mobilen Seiten sich selbst referenzieren. Metadaten sollten bei nicht-responsiven Websites auf der Desktop Version und der mobilen Version vorhanden sein. Achte auch auf korrekte Strukturdaten.
24 Oktober 2017

Mobile First Indexierung für erste Websites

Offenbar hat Google damit begonnen, erste Websites aus der Mobile First-Perspektive zu indexieren. John Mueller von Google äußerte sich in einem Webmaster-Hangout dazu. Er bestätigte die Annahme aber verwies gleichzeitig darauf, dass sich der Prozess immer noch in einem experimentellen Stadium befinde. Die Mobile First-Indexierung wurde zwar noch nicht offiziell gestartet aber der Prozess kommt für erste Websites ins Rollen.

15 September 2017

Wechsel auf responsives Webdesign

Im englischen Webmaster Central Blog gibt Google Hinweise, wie Du von einer mobilen Seite (m-dot URLs) auf ein responsives Webdesign bestmöglich wechseln solltest. Das ist für die Optimierung auf den zukünftigen Mobile First Index hilfreich. Ich habe diesen Betrag ins Deutsche übersetzt. Schau mal rein: Wechsel von m-dot URLs auf responsives Webdesign.

22 Juni 2017

Mobile Website

In einem English Google Webmaster Central office-hours hangout (hier) hat John Müller (Google) die Empfehlung ausgesprochen: Wer von einer M-Punkt Domain (wie: m.domain.com) auf eine responsive Website wechseln möchte, sollte dies tun, bevor Mobile First aktiv ist. Das hat aber kein Grund zur Eile, denn es besteht noch viel Zeit. Die Umstellung wäre vermutlich jetzt einfacher als später.

21 Juni 2017

Kein konkreter Termin

John Müller von Google teilte auf Twitter mit, dass der Mobile First-Index nicht an einem spezifischen Datum gelauncht wird. Details seien aber noch in Arbeit. (Quelle)

14 Juni 2017

Kommunikation

Bei der SMX Advanced Konferenz in Seattle teilte Gary Illyes (Google Webmaster Trends Analyst) mit, dass Google „viel kommunizieren wird“, bevor der Mobile First Index ausgerollt wird. Bis dahin wird offenbar noch einige Zeit verstreichen („probably many quarters away“).

„Mobile First wird eine große Veränderung sein, aber nicht ausflippen. Wir haben noch keinen Zeitplan für den Start. Wir haben einige Ideen, wann der Prozess starten wird, aber er ist wahrscheinlich noch viele Quartale entfernt. Der Zeitplan unserer Ingenieure war ursprünglich Ende 2017. Im Augenblick denken wir eher 2018.“ – so Illyes. Er betonte auch, dass Google den Mobile First Index in einer Weise ausrollen wird, so dass Websites die nicht für Mobilgeräte optimiert sind auch nicht benachteiligt werden sollen – und das könnte den Start spürbar hinauszögern. „Wir denken darüber nach, wie wir sicherstellen können, dass wir nur Seiten in den Mobile First Index aufnehmen, die durch ihn nicht benachteiligt werden. Der längere Zeitrahmen kann mehrere Jahre dauern, vielleicht fünf Jahre, bevor wir einen Index erreichen, der nur Mobile First ist“, sagte er.

Auch versicherte er dem Publikum, dass die eventuelle Umstellung auf einen Mobile First Index nicht bedeutet, dass der Desktop-Inhalt nicht mehr relevant sein wird. „Mobile First bedeutet mobil zuerst. Das bedeutet also nur, dass wir zuerst nach mobilen Inhalten Ausschau halten“, so Illyes.

Ein Teil des Gesprächs konzentrierte sich auf die Herausforderungen, mit denen sich Google bei der Entwicklung eines Mobile First Indexes konfrontiert sieht: Im Vergleich zum Desktop Index gibt es offenbar viel weniger mobile Inhalte und weniger Links zu indexieren. Viele mobile Inhalte besitzen keine Canonical Tags, rel-Annotationen, usw. „Wenn du eine responsive Website betreibst, dann wirst du es relativ einfach haben“, sagte er. „Warum? Der Inhalt deiner Desktop Seite wird dem Inhalt deiner mobilen Seite identisch sein. Strukturierte Daten auf deiner Desktop-Site sind gleich. Es wird vielleicht leichte Unterschiede in der Darstellung geben, aber wir versuchen damit umzugehen.“

Illyes erklärte auch, dass Inhalte die durch „Weiterlesen“-Links auf einer Seite mittels CSS versteckt sind, im Mobile First Index durchaus ranken können. (Quelle)

Diese Informationen deuten darauf hin, dass Website-Betreiber noch viel Zeit haben, um ihr Online Business Mobile First auszurichten. Dennoch empfehle ich damit zeitnah zu beginnen, weil die Umstellung auf eine responsive Variante bzw. die Bereitstellung einer mobilen Website erfahrungsgemäß sehr zeitintensiv ist.

18 April 2017

Interne Linkstruktur

John Müller von Google bestätigte kürzlich via Twitter, dass sich der neue Mobile First-Index auf die interne Linkstruktur auswirken wird – besonders weil mobile Websites bzw. responsive Versionen meist weniger interne Links besitzen, als die Desktop-Version. Für Unternehmen ist es ratsam, die interne Linkstruktur genauer zu bewerten und bei Bedarf zielführende OnPage Optimierungen umzusetzen.

06 April 2017

Nicht in 2017

Gary Illyes hat kürzlich mitgeteilt, dass der Mobile First Index offenbar nicht in 2017 ausgerollt wird. (Quelle) Scheinbar hat Google noch Hausaufgaben zu erledigen, bis der neue Index live gehen kann. Auch wenn Google versucht, möglichst wenig Aufwand bei Webmastern zu erzeugen, empfehle ich das Thema Mobile Optimierung zeitnah in den Fokus zu nehmen.

24 März 2017

Kein konkreter Termin

Google experimentiert immer noch mit dem mobilen Index, so dass bisher kein offizieller Termin für die Mobile First Indexierung feststeht, so Garry Illyes auf der SMX West. Die Umstellung soll zwar dieses Jahr erfolgen aber es kann noch Monate bis zum offiziellen Launch dauern. Als Grund dafür nannte Gary Illyes, dass der Mobile Index weniger Signale verwenden wird.

Interessant ist auch, dass der mobile PageSpeed ein Rankingfaktor im Mobile First-Index sein wird. Derzeit wird offenbar eine neue Berechnungsmethode gesucht, denn die Berechnung des PageSpeed für Desktop-Seiten funktioniert für den Mobile First-Index nicht. Zudem soll die Mobile First-Umstellung „qualitätsneutral“ erfolgen. (Quelle)

27 Januar 2017

Content-Darstellung Desktop vs. Mobile

Im heutigen englischsprachigen Google Webmaster Central Sprechstunden-Hangout empfiehlt John Mueller von Google, dass die Hauptinhalte auf mobilen Endgeräten mit den Inhalten auf Desktop-Systemen übereinstimmen sollten. Zwar vereinfacht die Navigation das Crawling und das Verständnis der Seitenarchitektur aber entsprechend Johns Aussage ist es „okay“, wenn die mobile Navigation von der Desktop-Website abweicht, denn mobil navigiert man auch anders. (Quelle)

Zusätzlich kommentierte John, dass Website-Betreiber bei der Umstellung auf Mobile First auf einen schnellen PageSpeed (Ladezeiten) achten sollten. (Quelle)

27 Januar 2017

Derzeit viele Experimente

Im gestrigen Google Webmaster Central Sprechstunden-Hangout hat John Mueller mitgeteilt, dass derzeit noch viele sehr kleine Experimente bezüglich der Umstellung auf die Mobile First Indexierung ausgewertet werden und derzeit kein Termin feststeht, wann die Umstellung erfolgen wird. Mit diesen Experimenten möchte Google herausfinden, welche Änderungen seitens Google notwendig sind und was muss in den Empfehlungen geändert werden muss, damit Google weitere (größere) Experimente durchführen kann. John erklärte: „Grundsätzlich ist es meiner Meinung nach am Besten für uns, wenn wir nicht erwarten müssen das Websites große Änderungen machen müssen. Das heißt, wenn wir möglichst mit den gleichen Websites weiterarbeiten können – denn wir können nicht sicherstellen das alle Webmaster gleich umstellen, wenn es wirklich soweit ist.“ (Quelle)

16 Januar 2017

Nicht sichtbare Inhalte

Im Google Webmaster Central Sprechstunden-Hangout auf Deutsch vom 12.01.2017 hat John Mueller bestätigt, dass auch nicht sofort sichtbare Inhalte, die sich zum Beispiel in Reiter, zugeklappten Akkordeon-Links und Tabs befinden, bei der Ranking-Berechnung der Seite im Mobile first-Index wahrscheinlich relevant sein werden. Das ist eine wichtige Änderung, denn bisher werden alle nicht sofort sichtbaren Inhalte einer Webseite bei der Rankingberechnung vernachlässigt. John sagte, dass es dazu noch weitere Informationen geben wird – hierzu sind noch viele Experimente seitens Google erforderlich. (Quelle)

13 Januar 2017

Voraussichtlicher Relaunch noch 2017

Wie John Mueller heute im englischsprachigen Google Hangout mitteilte, wird der Mobile Suchindex offensichtlich erst gegen Ende dieses Jahres als Hauptindex aktiviert werden. John sagte: „I don’t have any dates.“ und fügte hinzu „I would guess, later this year sometime.“ (Quelle)

Was ist der Mobile Index?

Einen Mobilen Index mit eigener algorithmischer Berechnung besitzt Google nicht. Google prüft bei einer Suchanfrage, ob eine relevante Seite auch eine optimierte Version für mobile Geräte anbietet. Stammt die Suchanfrage von einem Smartphone, liefert Google bevorzugt diese mobile Version aus. Das kann eine responsive Darstellung oder die mobile Version einer Webseite sein. Google möchte damit optimal nutzbare Suchergebnisse liefern, die auf das verwendete Endgerät abgestimmt sind. Deshalb unterscheiden sich organische Suchergebnisse von denen, die auf einem Desktop-PC, Laptop oder Table-PC ausgeliefert werden.

Wann führt Google die Mobile First-Änderungen durch?

Wann Google die Mobile First-Änderungen durchführt, ist bisher nicht bekannt. Google will sich dazu rechtzeitig via Blogpost äußern. Lese dazu auch meine Short-News in der Timeline (oben).

Welche Mobilgeräte sind für den Mobilen Index relevant?

Der Begriff „Mobiler Index“ kann leicht verwirren, denn damit sind ausschließlich Smartphones gemeint. Tablet-PC’s werden von Google wie Desktop-PC’s interpretiert, weil diese Geräte die Suchergebnisse im Browser ähnlich darstellen. Mobile First Indexierung bedeutet also, dass Google den mobilen Suchindex bevorzugen wird.

Warum ist der Mobile Index so wichtig?

Google teilte am 05. Mai 2015 mit, dass über 50% der Suchanfragen durch Mobilgeräte gestellt werden. Es war also eine Frage der Zeit, bis Google den Mobilen Index aufwertet und als Hauptindex festlegt. Allerdings wird Google den Desktop Index nicht auflösen, er wird nur – wie Gary Illyes von Google auf der Pubcon Las Vegas verkündete – nicht mehr so aktuell sein, wie der Mobile Index.

Welche Konsequenzen hat das für Website-Betreiber?

Eine Website oder einen Online Shop für eine optimale Darstellung und Nutzbarkeit auf Smartphones zu optimieren, wird spätestens mit dieser News zur Pflicht. Alle wichtigen Inhalte müssen auf dem Smartphone dargestellt – und nicht ausgeblendet – werden. Ebenso muss gewährleistet sein, dass relevante Webseiten uneingeschränkt von Google verarbeitet werden dürfen. (Sieht Google die Seite genauso, wie ein menschlicher Nutzer?) Wird eine eigenständige mobile Website verwendet, muss sichergestellt werden, dass Google die Desktop- bzw. mobile Seite finden kann.

Mit dem Mobile Website Speed Testing Tool kann man schnell und einfach ermitteln, ob eine Website für Mobilgeräte optimiert ist und wie schnell der PageSpeed auf mobilen Endgeräten und Desktop-PC ist. Einige SEO-Tools berechnen auch die Sichtbarkeit für den mobilen Index, wie SISTRIX, XOVI oder Searchmetrics, dadurch sollte kein Website-Betreiber die Mobile First Indexierung verschlafen.

Kommentare(1)

  • Alexander
    12. April 2017, 09:54  Antworten

    Super Zusammenfassung. Aktuell fallen meine Bilder noch aus dem Raster und bremsen die Seite. Hast du nen Tipp, wie die richtige Formatierung aussehen könnte? Danke

Komentar verfassen