Standortbezogene Suchergebnisse umgehen › Geolocation

  28. August 2018

Google liefert bei Standort-bezogenen Suchanfragen bevorzugt lokalisierte Treffer. Doch aus SEO-Sicht kann es erforderlich sein, dieses Google-Feature zu umgehen. In diesem Beitrag zeige ich Möglichkeiten, Standortbezogene Suchergebnisse zu umgehen.

Ein Beispiel: Ein Nutzer aus Dresden sucht in der Google Suche nach einem italienischen Restaurant. Anhand der IP-Adresse filtert Google den Standort des Nutzers heraus und nutzt diese Variable als zusätzlichen Rankingfaktor für die Suchergebnisse. Dem Suchmaschinen-Nutzer werden nun bevorzugt Treffer mit lokalem Bezug angeboten. Erst danach folgen die globalen Treffer.

Beispiel für lokale Google Suchergebnisse
Beispiel für lokale Google Suchergebnisse

Knock-Out für den SEO?

Die ersten Wochen nach dem Rollout des Venice Updates in der deutschen Google Suche fühlten sich für viele SEOs etwas konfus an. Mir ging es da genauso. Denn alles drehte sich um die die entscheidende Frage:

Ist eine objektive deutschlandweite Überprüfung der Rankings in den Google Suchergebnissen überhaupt noch möglich?

Glücklicherweise lässt sich die Frage mit „Ja“ beantworten, denn es gibt Möglichkeiten, die Suchergebnisse ohne lokalen Bezug auszugeben.

Raus aus der Venice Falle

Zunächst empfehle ich das standortbezogene Surfen im Browser zu deaktiveren. Damit ist gemeint, dass der Browser keine Standortbestimmung mehr durchführt. In erster Linie hat das aber keinen Einfluss auf die SERPs, ist dennoch empfehlenswert.

Google Chrome Browser

Soll der physikalische Standort keinen Einfluss mehr haben, dann führen diese Schritte zum Ziel:

  1. Öffne Google Chrome
  2. Navigiere in die Einstellungen
  3. Klicke am unteren Browserrand auf „Erweiterte Einstellungen anzeigen…“
  4. Nun klickst Du unter „Datenschutz“ auf „Inhaltseinstellungen…“
  5. In der Sektion „Standort“ wählst Du „Abrufen Ihres physischen Standorts für keine Website zulassen“
  6. Fertig
Physischen Standort nicht zulassen // Google Chrome Browser
Physischen Standort nicht zulassen // Google Chrome Browser

Mozilla Firefox Browser

Durch eine kleine Änderung der Browser-Einstellungen kann das standortbezogene Surfen einfach deaktiviert werden:

  1. Öffne Mozilla Firefox
  2. Gib in der Adresszeile folgendes ein: „about:config“
  3. Suche nun nach: „geo.enabled“
  4. Doppelklicke auf die Einstellung, wenn der Wert „true“ ist
  5. Nun ist das standortbezogene Surfen deaktiviert
geo.enabled // Mozilla Firefox
geo.enabled // Mozilla Firefox

Fazit

Durch das Venice Update werden dem Suchmaschinen Nutzer bessere Suchergebnisse präsentiert, da der lokale Bezug (IP-Adresse) nun eine Rolle spielt. Dem SEO erschwert dieses Update allerdings die manuelle Überwachung der Rankings. Durch wenige Schritte kann das Venice Update allerdings effektiv umgangen werden. Wie das geht, habe ich in diesem Artikel beschrieben. Bleibt abzuwarten, was Google noch so einfällt.

  28. August 2018   Jens Fröhlich   Gepostet in: SEO Allgemein  

Kommentare(7)

  • 18. Oktober 2012, 09:08  Antworten

    Danke für den Tipp. Ich hatte es bisher mittels Suche über t-online.de delokalisiert. So ist’s natürlich besser.

    • Jens
      19. Oktober 2012, 11:23

      Gern geschehen und gutes Gelingen!

  • 19. Oktober 2012, 00:44  Antworten

    Den lokalen Bezug auszuschalten ist in der Tat ein eher simples Vorgehen und ich glaube auch, dass Google sich noch eine Menge wird einfallen lassen um Ergebnisse nach eigenem Gutdünken zu filtern. Den Stab lassen sie sich nicht aus der Hand nehmen.

    • Jens
      19. Oktober 2012, 11:24

      Das sehe ich ebenso und werde wieder berichten, wenn es Neues dazu gibt.

  • Ralph
    1. November 2012, 09:51  Antworten

    Das ist ja alles schön und gut, jedoch bringt mir das ganz wenig, wenn ich als SEO-Agentur meinem Kunden Ergebnisse der SERPS liefere, die er mit der normalen Einstellung seines Browsers nicht reproduzieren kann. Das große Manko an Venice ist, dass jeder Nutzer andere SERPS bekommt und man nicht mehr einheitlich sagen kann, mit welchem Keyword man „oben“ ist.

    • Jens
      2. November 2012, 22:02

      Vollkommen richtig Ralph, deshalb macht es u. a. auch Sinn, eine professionelle SEO Suite zu nutzen, mit der man die standortunabhängigen „objektiven“ Rankings prüfen kann.

  • Biana Geritzen
    27. Januar 2015, 17:09  Antworten

    Hey,

    vielen Dank für die die tollen Infos. Ich werde sie gleich ausprobieren und testen.

    Danke und beste Grüße aus Hannover,

    Bianca

Komentar verfassen