Traffic-Einbrüche in der neuen Google Bildersuche

Anfang Februar 2017 veröffentlichte Google die neue Bildersuche in Deutschland. Seitdem messe ich bei vielen Projekten und bei Kunden-Websites enorme Traffic-Einbrüche. Dieser Blog-Beitrag erklärt was passiert ist und wie man mit der neuen Google Bildersuche umgehen sollte.

Klickt man in den Suchergebnissen der Google Bildersuche auf ein Thumbnail-Bild, öffnet sich eine große Version des Bildes (das Originalbild) auf einem schwarz untersetzten Hintergrund. Diese ist bereits ausreichend für Nutzer, so dass kein Bedarf mehr besteht, die Webseite mit dem Bild aufzurufen. Zugespitzt kann man sagen: Google indexiert Bilder und stellt diese so zur Verfügung, dass die Bild-Quelle nicht mehr relevant ist. (Trotzdem kann man mittels Buttons rechts neben dem Bild die Webseite besuchen oder das Original-Bild aufrufen.) Zudem stellt Google das Originalbild dar und das stellt nach deutscher Rechtssprechung eine Urheberrechtsverletzung dar. (Weitere Beobachtungen)

Neue Google Bildersuche in Deutschland
Neue Google Bildersuche in Deutschland

Bilder-Traffic geht gegen Null

Seit dem Rollout der neuen Google Bildersuche Anfang Februar 2017 stelle ich jedoch fest, dass bei vielen Projekten und Kunden-Websites der Referral Traffic durch images.google.de enorm eingebrochen ist. Die Veränderungen sind tiefgreifend:

Enormer Traffic-Einbruch in der Google Bildersuche - Beispiel 1
Enormer Traffic-Einbruch in der Google Bildersuche – Beispiel 1
Enormer Traffic-Einbruch in der Google Bildersuche - Beispiel 2
Enormer Traffic-Einbruch in der Google Bildersuche – Beispiel 2
Enormer Traffic-Einbruch in der Google Bildersuche - Beispiel 3
Enormer Traffic-Einbruch in der Google Bildersuche – Beispiel 3

Die drei Screenshots zeigen die aktuellen Entwicklungen der Sitzungen verschiedener Projekte in der deutschen Google Bildersuche. (Google Analytics > Akquisition > Channels > Referral > images.google.de)

Gesamt-Traffic häufig unauffällig

Aufgefallen ist mir jedoch, dass der Gesamt-Traffic (Google Analytics > Akquisition > Channels) dieser Projekte keinen auffälligen Einbruch besitzt. Dieser müsste doch sinken, wenn der Bilder-Traffic einbricht? Offensichtlich gibt Google den Traffic durch die Bildersuche seit Februar 2017 nicht mehr unter „Referral“ aus, sondern einem anderen Channel – möglicherweise „Organic Search“? Bei manchen Projekten ist zwar ein leichter Zuwachs des „Organic Search“ – wie Beispiel 1 – sichtbar, aber das ist keine Kausalität. Zudem sind die Zuwächse spürbar niedriger, als der Verlust des Bilder-Traffics:

Traffic-Vergleich: Organische Sitzungen versus images.google.de - Beispiel 1
Traffic-Vergleich: Organische Sitzungen versus images.google.de – Beispiel 1
Traffic-Vergleich: Organische Sitzungen versus images.google.de - Beispiel 2
Traffic-Vergleich: Organische Sitzungen versus images.google.de – Beispiel 2
Traffic-Vergleich: Organische Sitzungen versus images.google.de - Beispiel 3
Traffic-Vergleich: Organische Sitzungen versus images.google.de – Beispiel 3

Aktuell lässt sich festhalten, dass die Sitzungen im Channel „Referral“ von images.google.de enorm eingebrochen sind. Google scheint den (geringeren) Traffic aber einem anderen Channel zuzuweisen – welchem weiß ich aktuell nicht. Trotzdem kann durch die neue Google Bildersuche ein Rückgang des Gesamt-Traffics entstehen und das sollte jeder Website-Betreiber mal prüfen.

Hier findest Du den ultimativen XXL Praxisguide zur Google Bilder Optimierung.

  Jens Fröhlich   Gepostet in: Shortnews, Suchmaschinen   Schlagwörter: ,  

Kommentare(0)

    Komentar verfassen