Warum SEO mehr ist, als nur gefunden werden

Dieser Artikel widmet sich dem Thema Wertigkeit bei der Suchmaschinenoptimierung und zeigt anhand eines Showcases, warum SEO mehr ist, als nur gefunden werden.

SEO ist mehr als nur gefunden werden
Foto: Yuryimaging, istockphoto.com

Wir alle wissen, dass SEO als Dienstleistung einem steten Wandel ausgesetzt ist. Nicht zuletzt weil sich Suchmaschinen Gigant Google immer wieder neu erfindet. Sei es in Form von Algorithmus Updates, neuen Funktionalitäten oder Redesigns. All das erfordert Reflektion und das Überdenken und die Feinjustage bewährter Prozesse, Muster und Routinen – zumindst für Alle, die von Google organischen Website Traffic erwarten. Für Suchmaschinenoptimierer und SEO Berater basieren viele Erfolge auf steter Weiterbildung, der Forschung an eigenen SEO Projekten und der zweckmäßigen Umsetzung gewonnener Erkenntnisse in die Projekte der Auftraggeber. Beide Sichtweisen – die des Website Betreiber und die des SEOs – besitzen viele Schnittmengen und lassen sich teils vereinen.

Ein wichtiger Faktor für das Erreichen angestrebter Ziele ist meines Erachtens: WERTIGKEIT. Doch warum ist Wertigkeit – im Sinne rentabler, zielführender Prozesse und Optimierungen – elementar wichtig, sogar erforderlich?

An dieser Stelle weise ich gern auf die neuen Google Quality Rater Guidelines (Vs. 5) hin. Am 9. Juli 2014 hat Jennifer Slegg auf thesempost.com darüber berichtet. Auch Julian gibt in seinem Artikel einen inhaltlichen Einblick darüber.

Eben diese neuen Quality Rater Guidelines verdeutlichen die Wichtigkeit und das Erfordernis von Expertise, Autorität und Vertrauenswürdigkeit (E-A-T Modell). Wer in der Google Suche schnell gefunden werden möchte, der muss Überzeugendes, Großartiges, Einzigartiges, Informatives und schlicht und ergreifend Mehrwerte für seine Nutzer liefern, daran geht inzwischen kein Weg mehr vorbei. Heute reicht es nicht mehr aus, einen „SEO Text“ über dem Footer zu publizieren oder mit redaktionellen Inhalten ohne Mehrwerte gut zu ranken. Die einzelnen SEO Disziplinen – Beratung, OnPage, OffPage, Technik, usw. – verschwimmen immer stärker miteinander und nur die Summe kluger sinnvoll gestalteter Prozesse und deren Ergebnisse sind von Erfolg gekrönt. Einspurige Strategien und übermäßige Kompromissbereitschaft, zum Beispiel um Kosten zu sparen, kommen einer Selbststrafung gleich und werden von Google höchstens gering wertgeschätzt – davon rate ich dringend ab.

Audits sind hilfreich zur Bewertung von Entwicklungstrends

Natürlich ist es sinnvoll, bestehende HTML Dokumente zu validieren und gezielte Feinjustierungen vorzunehmen, um die bestehenden Rankings sukzessive zu verbessern. Besitzt eine Domain jedoch viele komplexe/sich ergänzende Optimierungspotenziale, empfehle ich, sich detailliert mit dem IST-Stand auseinander zu setzen, Audits durchzuführen und transparente, schlanke, zielführende Prozesse zu gestalten und konsequent umzusetzen. Teilweise ist es bereits ausreichend, einzelne Prozessabläufe sequenziell neu auszurichten – zum Beispiel indem man das Editorial Team stärker für SEO sensibilisiert.

Ein Beispiel: Full-Service Agentur XY gestaltet und entwickelt einen Online Shop – schickes Design und funktional. Bereits nach wenigen Wochen wird der Betreiber skeptisch, weil die Umsätze durch organische Nutzer ausbleiben – das misst er mit einem Website Tracking-Dienst wie etwa Google Analytics. Er beauftragt SEO Agentur XYZ mit einem Website Audit. Kurzum kommt man zu dem Ergebnis, dass der schicke Online Shop so große Optimierungspotenziale besitzt, dass eine Neu-Projektierung der URL-Struktur für das Erreichen der gesetzten Ziele erforderlich ist. Der Betreiber investiert weitere tausend Euro, um sich seinen gesetzten mittelfristigen Zielen spürbar zu nähern. Leider kommt Szenarien wie diese viel zu oft vor und dem unwissenden Website Betreiber trifft meist keine Schuld.

Ich glaube viele meiner Kollegen haben auch diese Erfahrung gemacht, ebenso der ein oder andere Unternehmer. Mit dem kurzen Beispiel möchte ich daran erinnern, dass ein Website-Projekt nicht beim Design beginnt, der Entwicklung fortsetzt und einer plumpen Content-Befüllung endet.

Warum wird die Konzeption einer logischen, hierarchisch schlanken URL-Struktur oder die kluge Planung und Umsetzung der internen Verlinkung, die Page Speed Optimierung bis die Website rennt wie ein Windhund und die Entwicklung und Ausgestaltung der Leitidee einer einzigartigen und kreativen Content-Strategie so oft missachtet? Handelt es sich doch hier um wichtige Signale für Google, die nicht nur für Top Rankings in den Suchergebnissen wichtig sind. Leider werden die »Hausaufgaben« während eines komplexen Website-Projektes nicht oder unzureichend gemacht und der SEO Dienstleister wird erst dann ins Boot geholt, wenn der Website Betreiber auf heißen Kohlen läuft.

Zu diesem späten Zeitpunkt sind viele Auftraggeber skeptisch, favorisieren das Low-Budget-Modell und sind von lähmenden Zeitdruck geplagt. Ganz ehrlich, ich kann das nachvollziehen, ABER:

Suchmaschinenoptimierung bedeutet Zeit zu haben, um verstehen zu können, was die Zielstellungen des Auftraggebers sind, welche Ressourcen zur Verfügung stehen und welche internen »Trichter« man beachten muss, um wirklich zielführend beraten zu können. Suchmaschinenoptimierer benötigen Zeit, um die oft komplexen Prozesse und Routinen zu zerlegen und zu bewerten – ist es doch nur dann sinnvoll etwas zu konzipieren und zu empfehlen, wenn alle Faktoren ganzheitlich, unmissverständlich zu 100 Prozent verstanden sind.

Analyze -> Strategie -> Success

Gern ein weiteres Beispiel: Die Website eines Auftraggebers (über 350.000 angemessen indexierte Dokumente) sollte einen umfassenden Relaunch erfahren, der schließlich aufgrund der Komplexität in mehrere Schritte geclustert wurde. Das Thema und das Konzept der Domain ist so spannend und umfangreich, dass ich rückblickend mehrere Wochen benötigte, bis ich die Strukturen, Ressourcen, Prozesse, usw. richtig bewerten konnte. Erst dann habe ich eine bessere Website Struktur erarbeitet und gemeinsam mit den beteiligten Inhouse-Fachkräften feinjustiert. Screendesigner und erfahrene Entwickler werkelten genauso intensiv an dem Projekt, wie das Editorial Team, mit dem zusätzlich eine Content-Strategie erarbeitet worden ist. Und ja, hin und wieder gab es Rückschläge, Konzept-Bausteine mussten teilweise verworfen oder berichtigt werden – all das ist normal in umfassenden Prozessen einer Suchmaschinenoptimeirung.

Innerhalb weniger Wochen nach dem Relaunch konnte beispielsweise die Sichtbarkeit von 5.774 auf 24.245 Punkte gesteigert werden – um den Faktor Vier:

Showcase Sichtbarkeitsverlauf (SISTRIX Toolbox)
Showcase Sichtbarkeitsverlauf // SISTRIX Toolbox

Auch die Top-10 Keywords konnten von 698 auf 2.21k gesteigert werden, ebenso die Top-100 Keywords von 4.14k auf 20.43k Keywords. Was das für den Website-Traffic und weiterer SEO Ziele bedeutet, erschließt sich von selbst:

Showcase Keywords-Verlauf (SISTRIX Toolbox)
Showcase Keywords-Verlauf // SISTRIX Toolbox

Diese hervorragenden Ergebnisse basieren auf einer klugen Projektierung und Umsetzung, an dem nicht nur SEOs sondern auch Experten unterschiedlicher Bereiche positiv beigetragen haben.

Um nun wieder die Kurve zurück zur Wertigkeit von SEO zu schaffen:

Erfolgreiche Websites entstehen nicht von heute auf morgen, sie sind das Resultat intensiver Arbeit unterschiedlicher Fachleute, die sich immer wieder austauschen, vermitteln, brainstormen und mit Kunst und Liebe zum Detail Mehrwerte kreieren.

Das macht nicht nur Spaß sondern ist zielführend und notwendig, um den individuellen Zielen des Auftraggebers gerecht zu werden. SEO kann schlank und kurzfristig sein, muss aber nicht. Große Ziele erfordern viel Vorarbeit, Köpfchen und Erfahrung – auch die eines Suchmaschinenoptimierers.

  Jens Fröhlich   Gepostet in: SEO Allgemein   Schlagwörter: ,  

Kommentare(2)

  • Miladin
    21. Juli 2014, 19:33  Antworten

    Hallo Jens,

    wieder so ein freundlicher Hinweis von Dir – musste schmunzeln.
    😉

    Alles Gute…

  • Pingback: PR Wochenrückblick KW30 – Die Highlights der Woche

Komentar verfassen