Local SEO Grundlagen

 > SEO Blog > Local SEO Grundlagen
Interesse?
Rufen Sie an
0351 31446588

oder schreiben Sie

Local SEO umfasst Maßnahmen mit dem Ziel, für lokale Suchanfragen besser gefunden zu werden. Das betrifft Unternehmen, die an ihrer Geschäftsadresse Kunden empfangen oder vor Ort besuchen. Dieser Beitrag erklärt die Grundlagen einer lokalen Suchmaschinenoptimierung. Ich erkläre Dir, wie Du in 15 Minuten einen Google My Business-Eintrag erstellst – kostenfrei und ohne Programmierkenntnisse.

Local SEO Grundlagen - Titelbild

Für welche Unternehmen ist Local SEO wichtig?

Jedes Unternehmen mit einem physischen Standort oder einem festen Einzugsgebiet kann durch Local SEO mehr Umsatz erwirtschaften. Der Bäcker um die Ecke profitiert ebenso, wie der lokale Lieferservice oder der Klempner im Ort.

Lieferservice-Mann und Backwaren-Verkäuferin

Händler und Dienstleister, die ihre Waren offline anbieten und online gefunden werden wollen, müssen Local SEO betreiben.

Was ist Local SEO?

Local SEO (auch „Local Search“ oder „lokale SEO“) beschreibt Maßnahmen, um Top-Platzierungen in den lokalen Suchergebnissen zu erzielen. Zu 95 Prozent aller Fälle, erfolgt eine Optimierung auf Basis der Google Rankingfaktoren, denn die Google Suche dominiert den Suchmaschinen-Markt weltweit, bis auf wenige Ausnahmen.

Die Google Suche besteht aus mehreren Indizes: Einen Index für Webseiten, für Bilder, Videos, News und lokale Suchanfragen. Die Rankingfaktoren der Indizes unterscheiden sich unterschiedlich stark. Beispielsweise werden schnelle Ladezeiten in den mobilen Suchergebnissen stärker gewichtet, als in den Desktop-Suchergebnissen.

Um mit Deinen Unternehmensdaten in der Google Websuche gefunden zu werden, ist keine Website erforderlich. Als Basis ist ein Google My Business-Eintrag ausreichend.

Was versteht man unter lokalen Suchergebnissen?

Grundsätzlich werden lokale Suchergebnisse für Suchanfragen mit einem lokalen Bezug generiert, wie „Bäckerei Dresden“, „italienisches Restaurant Dresden Gruna“ oder „bester Zahnarzt in Dresden“. Der Ort, als Bestandteil einer Suchanfrage, ist nicht erforderlich, wenn Google den Standort des Suchenden bestimmen kann.

Google Websuche: "pizza lieferservice dresden"

Lokale Suchergebnisse unterscheiden sich von den klassischen Suchergebnissen. Sie bieten dem Google-Nutzer mehr Möglichkeiten, direkt Kontakt mit einem Anbieter aufzunehmen, bzw. in Google Maps zu wechseln und zu navigieren.
Zwei wesentliche Merkmale lokaler Suchergebnisse sind das Snack Pack und der Local Finder.

1. Snack Pack (Local Pack)

Als erste Suchergebnisse platziert Google mehrere Werbeanzeigen. Direkt darunter befindet sich das Snack Pack ((1) roter Rahmen). Durch diese attraktive Position über den organischen Suchergebnissen ist es das primäre Ziel einen Treffer im Snack Pack zu platzieren. Allerdings ist es sehr schwer, ein stabiles Ranking aufzubauen, denn Google listet nur die besten drei lokalen Treffer für eine Suchanfrage.

Beispiel für lokales Suchergebnis mit Snack Pack + Link zum Local Finder
Beispiel für lokales Suchergebnis mit Snack Pack + Link zum Local Finder

Oberstes Ziel im Local SEO ist eine Platzierung im Snack Pack.

2. Local Finder

Der Google Local Finder entspricht einer separaten Seite, die man erreicht, indem man unter dem letzten Snack Pack-Treffer auf den Link „Mehr Orte“ (Screenshot oben: (2) grüner Rahmen) klickt. Er zeigt alle lokalen Unternehmen auf einer Map und die besten lokalen Ergebnisse auf der linken Seite an.

Local Finder-Beispiel
Local Finder-Beispiel

Welche Rankingfaktoren sind für Local SEO wichtig?

Suchmaschinenoptimierung ist komplex und basiert auf Reverse Engineering. Soll heißen: Wir kennen die Google Rankingfaktoren nicht und ein Großteil des Wissens basiert auf Erfahrungswerten, Datenanalysen und Tests.

Für lokales SEO gilt, dass zu den allgemeinen SEO-Rankingsignalen weitere lokale Signale wichtig sind:

  1. Google My Business-Eintrag (GMB): Effektivste und wichtigste SEO-Maßnahme
  2. Auswahl der richtigen Google My Business-Kategorien: Die beste Hauptkategorie wählen und optional so wenig Kategorien wie möglich auswählen.
  3. Fotos im Google My Business Profil: Fotos vom Standort, von Produkten, vom Team hochladen, denn Fotos verleihen Glaubwürdigkeit.
  4. Bing Places for Business: Empfehlenswert einen Eintrag zu machen. Tipp: Mit dem Google My Business-Eintrag synchronisieren.
  5. Online-Verzeichnisse/Erwähnungen: Erwähnungen (Citations) wirken sich zwar nicht mehr so stark aus aber sind weiterhin wichtig.
    Local SEO Branchenverzeichnisse - Beispiele
  6. Bewertungsseiten: Gute Bewertungen bei yelp.de, provenexpert.com, meinestadt.de, … haben ebenfalls einen positiven Einfluss auf die lokale Sichtbarkeit.
  7. Anzahl positiver Bewertungen: Laut Google verbessern positive Bewertungen die Sichtbarkeit. (Es verstößt gegen die Überprüfungsrichtlinien von Google, Bewertungen im Austausch für etwas anzufordern oder Überprüfungsstationen einzurichten. Yelp und andere Bewertungsseiten haben ähnliche Richtlinien.)
    Google My Business Hilfe: Positive Bewertungen
  8. Bewertungen mit Antworten im Google My Business-Eintrag: Laut einer Studie des Local SEO Guide werden diese Signale an Google gesendet, die informieren, dass es sich um ein vertrauenswürdiges lokales Unternehmen handelt.
  9. Prozentsatz der negativen Bewertungen ohne Antworten: Grundsätzlich zählt die Anzahl der Bewertungen mit Antworten, aber auch die Anzahl der negativen Bewertungen ohne Antworten. Diese Signale verdeutlichen, dass man einen Plan haben muss, um alle Online-Bewertungen zu verfolgen, besonders für Google.
  10. Social Listings: Werden soziale Angebote auf beliebten sozialen Websites (z. B. Twitter, LinkedIn, Instagram) angeboten? Das ist empfehlenswert, auch wenn keine Absicht besteht, auf diesen Kanälen aktiv zu sein. Tipp: Erstelle einen Tweet oder Post und lade Nutzer ein, Deine Website zu besuchen und Dir auf Deiner bevorzugten sozialen Plattform zu folgen. Nutzer erwarten eine schnelle Antwort von Unternehmen in sozialen Netzwerken. Hinterlasse am Besten eine Notiz oder andere Kontakt-Informationen, wenn Du einen Kanal nicht besetzt.
  11. Konsistenter NAP (steht für „Name, Adress, Phone“): Stelle sicher, dass Name + Adresse + Telefonnummer in allen Branchenverzeichnissen und Bewertungsportalen übereinstimmen, einschließlich Deiner Websites.
  12. Mobile Verfügbarkeit: Stelle Deine Website in einem responsiven Design bereit, um mobile Nutzer zu erreichen und eine hohe Nutzerfreundlichkeit gewährleisten.
    Google Mobile Friendly Test
  13. Strukturdaten: Ich empfehle Daten-Markups für lokales SEO bereitzustellen, z. B.
  14. Klickraten aus Suchergebnissen: Achte auf aussagekräftige und hilfreiche Meta Title und Meta Description, sowie das wichtige Seiten indexierbar sind.
  15. Lokalisierte Inhalte: Schreibe über lokale Ereignisse, tausche Dich mit anderen aus, halte Deine Besucher auf dem aktuellen Stand (Google My Business-Eintrag + Website).
  16. OnPage-Standort + Keyword-Optimierung: Optimiere nicht nur für eine Dienstleistung bzw. ein Produkt, sondern auch „Dienstleistung + Standort“ bzw. „Produkt + Standort“)
  17. Hochwertige Backlinks: Links von Websites, denen Google vertraut, sind gut für die Suchmaschinenoptimierung. Ein rundum solides Linkprofil ist auch gut für lokales SEO.
  18. Eingehende Links von lokal-relevanten Sites: Links von lokalen Nachrichten-Websites, Community-Blogs usw. beweisen, dass Deine Website von Deinen „Nachbarn“ als vertrauenswürdig eingestuft wird.
  19. Backlinks mit dem Hauptkeyword + Standort im Linktext: Eine große Auswahl an eingehenden Links von gut optimierten Sites ist großartig, aber der Heilige Gral ist ein eingehender Link von einer Site mit hoher Autorität, der das Hauptkeyword + Deine Stadt bzw. Deine Nachbarschaft verwendet.

Wie Du siehst, gibt es viele lokale Rankingfaktoren. Der wichtigste Faktor ist aber ein vollständiger und gut optimierter Google My Business-Eintrag.

Google My Business

Google My Business Unternehmenseintrag erstellen/optimieren
Google My Business Unternehmenseintrag erstellen/optimieren

Mit einem kostenlosen Unternehmensprofil kannst Du neue Kunden ganz einfach über die Google-Suche (Snack Pack) und Google Maps erreichen. Doch bei der Optimierung des Google My Business-Eintrages gibt es wichtige Punkte zu beachten.

Willst Du im Internet gefunden werden, ist ein gut optimierter Google My Business-Eintrag elementar wichtig – auch wenn Du keine Website betreibst.

Google My Business-Eintrag erstellen

Ich zeige Dir jetzt, wie du Dein Untehmensprofil sukzessive erstellst und damit mehr Sichtbarkeit in der Google Suche aufbaust:

Klicke auf diesen Link und beginne jetzt mit der Erstellung Deines kostenlosen Google My Business-Unternehmenseintrags.

1. Unternehmensname wählen

Verwende für Dein Unternehmen einheitlich den Namen, den Du auch außerhalb von Google für Dein Ladengeschäft, Deine Website, Dein Briefpapier und gegenüber Kunden gebrauchst. Durch die Angabe eines einheitlichen Unternehmensnamens können Kunden Dein Unternehmen online leichter finden.

Google My Business-Eintrag erstellen: Unternehmensname angeben
Google My Business-Eintrag erstellen: Unternehmensname angeben

2. Primäre Kategorie auswählen

Kategorien dienen dazu, Dein Unternehmen zu beschreiben und Dich mit potenziellen Kunden in Kontakt zu bringen. Wenn Deine primäre Kategorie beispielsweise „Pizzeria“ lautet, kann Dein Unternehmen in lokalen Google-Suchergebnissen für Nutzer erscheinen, die in ihrer Umgebung nach „Restaurants“, „italienische Restaurants“ oder „Pizza“ suchen. Du solltest eine Kategorie auswählen, die Dein Unternehmen zusammenfassend und bestmöglich beschreibt.

Google My Business-Eintrag erstellen: Primäre Kategorie wählen
Google My Business-Eintrag erstellen: Primäre Kategorie wählen

3. Lokaler Standort (Point of Sale)?

Wenn Du Kunden an einer Geschäftsadresse empfängst, solltest Du einen lokalen Standort angeben. Wenn Du Kunden vor Ort besuchst, dann wähle hier „Nein“.

Google My Business-Eintrag erstellen: Lokaler Standort (POS)?
Google My Business-Eintrag erstellen: Lokaler Standort (POS)?

4. Adresse angeben

Bei Auswahl „Ja“ des lokalen Standorts musst Du jetzt die Adresse des Standorts hinterlegen. Betreibst Du mehrere Standorte, können diese später im Google My Business-Eintrag hinzugefügt werden. Ich empfehle hier die Adressdaten vom primären Standort anzugeben.

Google My Business-Eintrag erstellen: Adresse (POS) angeben
Google My Business-Eintrag erstellen: Adresse (POS) angeben

5. Einzugsgebiete?

Einzugsgebiete dienen dazu, Deinen Kunden online mitzuteilen, in welchem geografischen Raum Du sie besuchst.

Google My Business Hilfe: Einzugsgebiet hinzufügen oder bearbeiten

Wenn Du Kunden nur am POS empfängst (Offline-Store, Arztpraxis, etc.), dann wähle hier „Nein“. Solltest Du Deine Kunden (auch) besuchen, dann wähle „Ja“, um im nächsten Schritt Deine Einzugsgebiete zu bestimmen.

Google My Business-Eintrag erstellen: Einzugsgebiete Ja/Nein?
Google My Business-Eintrag erstellen: Einzugsgebiete Ja/Nein?

Gib nun Deine Einzugsgebiete an.

Google My Business-Eintrag erstellen: Einzugsgebiete hinzufügen
Google My Business-Eintrag erstellen: Einzugsgebiete hinzufügen

6. Kontaktdaten speichern

Gib Deine Kontakt-Telefonnummer an, unter der Du zu den Geschäftszeiten erreichbar bist. Wenn Du eine Website betreibst, dann ergänze diese ebenfalls.

Google My Business-Eintrag erstellen: Kontaktdaten speichern
Google My Business-Eintrag erstellen: Kontaktdaten speichern

Du hast nun alle Basis-Informationen erfolgreich erstellt. Ich empfehle weitere Angaben zu machen.

Empfehlung: Öffnungszeiten ergänzen

Wenn Du Dich im Backend Deines Google My Business-Profils befindest, wählst Du in der Navigation links „Info“. Hier kannst Du gespeicherte Basis-Informationen für einen Standort bearbeiten und weitere Informationen hinzufügen. Ich empfehle die Öffnungszeiten anzugeben und diese stets auf dem aktuellen Stand zu halten.

Google My Business-Eintrag: Öffnungszeiten angeben
Google My Business-Eintrag: Öffnungszeiten angeben

Empfehlung: Leistungen ergänzen

Ein weiterer wichtiger Bestandteil Deines Google My Business-Eintrages sind Leistungen. Somit lautet mein Tipp: Gib alle primären Leistungen an:

Google My Business-Eintrag: Leistungen verwalten
Google My Business-Eintrag: Leistungen verwalten

Empfehlung: Beschreibung ergänzen

Ein weiterer Tipp für einen vollständigen und gut optimierten Unternehmenseintrag ist ein Unternehmensbeschreibung. Schreibe einen informativen Text über Dein Unternehmen und erwähne darin die drei wichtigsten Leistungen.

Google My Business-Eintrag: Unternehmensbeschreibung verfassen
Google My Business-Eintrag: Unternehmensbeschreibung verfassen

Empfehlung: Fotos/Videos hinzufügen

Füge aktuelle Fotos vom lokalen Standort (Offline-Shop, Praxis, etc.), vom Team, … hinzu, denn sie tragen zur Vertrauenswürdigkeit bei. Auch Videos kannst Du hochladen und verkaufsfördernd einsetzen.

Google My Business-Eintrag: Fotos/Videos hinzufügen
Google My Business-Eintrag: Fotos/Videos hinzufügen

Optional: Standorte verwalten

Betreibst Du mehrere Standorte, empfehle ich jeden Standort einzeln einzutragen („Standorte verwalten“ > „Standort hinzufügen“):

Google My Business: Standorte verwalten
Google My Business: Standorte verwalten

Toll, jetzt sind alle Basis-Informationen in Deinem Unternehmenseintrag hinterlegt. Nach kurzer Zeit sollte er in der Google Websuche zu finden sein. Suche einfach nach Deinem Unternehmensnamen und prüfe die Angaben.

Google My Business Unternehmenseintrag in der Websuche überprüfen
Google My Business Unternehmenseintrag in der Websuche überprüfen

Sobald Dein Unternehmenseintrag in der Google Suche zu finden ist, empfehle ich aktiv um Bewertungen zu bitten, denn sie sind wichtig für ein gutes Ranking. Mit dem Google Review Link Generator kannst Du einen Bewertungslink zum Eintrag erstellen und an Deine Kunden senden.

Kommentare(0)

    Kommentar verfassen