301/302 Redirect mit htaccess erstellen

 > SEO Blog > 301/302 Redirect mit htaccess erstellen
Interesse?
Rufen Sie an
0351 31446588

oder schreiben Sie
  12. November 2023

Wenn Website-Inhalte gelöscht oder verschoben werden, sollte eine Weiterleitung (Redirect) zur alternativen bzw. neuen Adresse (URL) erstellt werden. Besucher werden automatisch auf der richtige Seite geleitet. Suchmaschinen können so alle Ranking-Signale auf die neue Adresse übertragen. Dieser Beitrag erklärt, wann eine Weiterleitung erstellt werden sollte, welche HTTP-Statuscodes in der SEO wichtig sind und wie man einen 301/302 Redirect mit htaccess erstellt.

Was ist eine Weiterleitung?

In der Suchmaschinenoptimierung werden Weiterleitungen (Redirects) verwendet um anzuzeigen, dass Inhalte von einer Adresse (URL) zu einer anderen Adresse verlegt worden sind. Durch die Weiterleitung werden Besucher und Crawler automatisch zur alternativen Adresse weitergeleitet.

Ablauf einer Weiterleitung
Ablauf einer Weiterleitung

Durch eine Weiterleitung teilt der Webserver dem User-Agent mit, dass der Inhalt von einer neuen Adresse (URL) abgeholt werden soll.

Wofür ist eine Weiterleitung hilfreich?

Für Besucher sind Weiterleitungen hilfreich, weil sie automatisch zu der neuen Adresse weitergeleitet werden. Dadurch sinkt das Risiko von Website-Ausstiegen. Anderenfalls würden sie auf einer Fehlerseite landen. (404 Not found)

Für Suchmaschinen sind Weiterleitungen hilfreich, um die neue Adresse des Inhalts zu erfahren. Bei einem 301 Redirect (dauerhafte Weiterleitung) wird die Suchmaschine die alte Adresse aus dem Suchindex entfernen und die Rankingsignale an die neue Adresse übertragen.

301/302 HTTP-Statuscodes

In der Suchmaschinenoptimierung sind zwei HTTP-Statuscodes wichtig: 301 Redirect und 302 Redirect. (Es gibt weitere Statuscodes.)

301 Redirect // Moved Permanently

Ein 301 Redirect teilt dem User Agent mit, dass die angeforderte Ressource dauerhaft an eine andere Stelle verschoben wurde. Es ist nicht geplant, sie wieder zurückzuholen. Für Suchmaschinen kann man diesen Vorgang durch folgendes Schema darstellen:

Auflauf 301 Redirect
Auflauf 301 Redirect

Die Verwendung eines 301 Redirects ist angebracht:

  • Ressourcen sollen von non-www auf www weitergeleitet werden.
  • Ein SSL-Zertifikat wird installiert: Weiterleitung von HTTP zu HTTPS.
  • Es wird eine neue Verzeichnisstruktur bereitgestellt.
  • Das Linkziel eines Backlinks ist nicht erreichbar. (404 Not found)
  • Der Seiteninhalt wird auf eine neue Adresse verschoben.
  • Mehrere Beiträge werden auf einer neuen Adresse zusammengefasst.

302 Redirect // Moved Temporarily

Ein 302 Redirect teilt dem User Agent mit, dass die angeforderte Ressource nur vorübergehend an eine andere Stelle verschoben wurde und in absehbarer Zeit an dieser Stelle wieder zu finden sein wird.

Auflauf 302 Redirect
Auflauf 302 Redirect

Die Verwendung eines 302 Redirects ist angebracht:

  • Entwickler arbeiten am System. Dem Besucher wird eine alternative Seite angezeigt.
  • Es werden A/B-Tests durchgeführt.

Clientseitige oder Serverseitige Weiterleitung

Eine Weiterleitung kann Client- oder Serverseitig erfolgen. Von der Nutzung Clientseitiger Weiterleitungen rate ich ab, weil sie aus SEO-Sicht ein paar Nachteile haben.

Clientseitige Weiterleitung

Sollte ein Webhosting-Anbieter aus Gründen der Sicherheit Serverseitige Redirects nicht zulassen, kann man auf Clientseitige Weiterleitungen ausweichen. Aus SEO-Sicht ist das nicht empfehlenswert, weil:

  • Es gibt keine Gewähr, dass der Browser die Clientseitige Weiterleitung verarbeitet.
  • Es kann nicht sichergestellt werden, dass Suchmaschinen der Weiterleitung folgen.
  • Clientseitige Weiterleitungen geben keinen HTTP-Statuscode zurück.

Serverseitige Weiterleitung

Grundsätzlich ist die Serverseitige Weiterleitung vom Webserver abhängig. Auf einem Apache-Webserver sind Weiterleitungen durch Regeln in der htaccess-Datei möglich. Dies erfolgt mit den Anweisungen Redirect und RedirectMatch. Fortgeschrittene Regeln (Rewrite Rules) können via Apache-Modul mod_rewrite genutzt werden.

Falls ein Webserver unter Microsoft IIS läuft, besteht die Einrichtung grundlegend über die IIS-Konsole. Wie bei einem Apache-Webserver kann man auch Regeln via Textdatei festlegen, indem man ein ISAPI-Plug-in wie ISAPI_Rewrite einsetzt.

Beispiele für htaccess Redirects

Am einfachsten sind meines Erachtens Weiterleitungen via htaccess-Datei einzurichten, weil sie keine Programmierkenntnisse erfordern. Deshalb stelle ich im Folgenden gern typische Anwendungsfälle aus der Praxis vor. Die htaccess-Datei befindet sich im Root Verzeichnis eines Apache-Webservers. Zugriff darauf erhält man mit einem FTP Client, wie FileZilla. Dafür benötigt man die FTP-Zugangsdaten des Hosters. Die htaccess-Datei öffnet man mit einem Texteditor. Wichtig zu beachten ist, dass die htaccess-Datei Zeile für Zeile interpretiert wird, d. h. die Position einer Regel innerhalb der htaccess-Datei ist wichtig.

301 Redirect einer einzelnen Adresse

Die Redirect-Rule wird in der htaccess-Datei (Apache-Webserver) erstellt:

Der Eintrag RewriteEngine on aktiviert das Apache-Modul mod_rewrite. Redirect 301 legt den HTTP-Statuscode der Weiterleitung fest. /verzeichnis/alt.html gibt die alte Adresse relativ an. Der letzte Teil https://www.domain.de/neu.html definiert die absolute Adresse vom Weiterleitungsziel.

Alternativ kann man auch folgende Regeln nutzen:

oder

Für jede Redirect-Rule braucht nicht RewriteEngine on notiert werden. Sollen mehrere Weiterleitungen in der htaccess-Datei erstellt werden, muss die Zeile RewriteEngine on ein Mal über dem ersten Redirect notiert werden.

302 Redirect einer einzelnen Adresse

Die Redirect-Rule wird in der htaccess (Apache-Webserver) erstellt:

Der Eintrag RewriteEngine on aktiviert das Apache-Modul mod_rewrite. Redirect 302 legt den HTTP-Statuscode der Weiterleitung fest. /verzeichnis/alt.html gibt die alte Adresse relativ an. Der letzte Teil https://www.domain.de/neu.html definiert die absolute Adresse vom Weiterleitungsziel.

Alternativ kann man auch folgende Regeln nutzen:

301 Redirect von HTTP auf HTTPS

Eine SSL-Verschlüsselung ist wichtig. Vor allem wenn persönliche Daten übertragen werden, wie beim Absenden eines Formulars, der Newsletter-Anmeldung oder bei einer Bestellung im Online-Shop. Mit folgender Regel wird für jede Ressource ein 301 Redirect von HTTP auf HTTPS erzwungen. Vorausgesetzt ein SSL-Zertifikat ist installiert. Die Redirect-Rule sollte an erster Stelle in der htaccess eingetragen werden:

301 Redirect von non-www auf www

Durch diese Redirect-Rule in der htaccess-Datei erreicht man, dass alle Anfragen ohne www permanent auf www weitergeleitet werden:

Domain-Weiterleitungen

In seltenen Fällen ist ein Domainwechsel erforderlich. Eine Domain-Weiterleitung leitet den Besucher automatisch von der alten auf die neue Domain:

301 Domain-Weiterleitung von non-www auf www

301 Domain-Weiterleitung von non-www auf non-www

301 Domain-Weiterleitung von www auf www

404-Weiterleitung

Ist eine Ressource (Seite, Bild, Video, PDF-Datei, etc.) nicht verfügbar, wird der HTTP-Statuscode 404 erzeugt und eine Fehlernachricht des Webservers geladen. Häufig besitzen diese Seiten im Inhalt keine Links zu wichtigen Seiten der Website. Um die 404-Fehlernachricht des Webservers zu umgehen, ist eine 404 Weiterleitung zu einer 404-Fehlerseite mit individuellen Seiteninhalt erforderlich. Dazu notiert man die folgende Regel in der htaccess-Datei:

Der Eintrag /fehler404.html gibt die relative Adresse der individuellen Fehlerseite an.

PHP-Weiterleitung

Man kann auch PHP-Weiterleitungen erstellen. Der Vorteil dieser Methode: Es ist kein Apache-Server notwendig. Wird ein Apache-Server verwendet, empfehle ich die Regeln besser in der htaccess-Datei zu notieren. Das ist übersichtlicher.

PHP Weiterleitung mit 301-Statuscode

Um die 301-PHP Weiterleitung zu erstellen, benötigt man eine PHP-Datei. Diese öffnet man und schreibt folgende Regel in die erste Zeile:

PHP-Weiterleitung mit 302-Statuscode

Eine kurzfristige 302-PHP-Weiterleitung erstellt man mit folgender Regel, die man in der ersten Zeile der PHP-Datei (die weitergeleitet wird) notiert:

HTTP-Statuscode einer Weiterleitung ermitteln

Eine Weiterleitung kann man im Browser testen. Entweder man nutzt die Google Chrome Console (Reiter Network) oder die Mozilla Firefox Console (Reiter Netzwerkanalyse) oder das Browser Plugin Redirect Path für Google Chrome oder Mozilla Firefox. Das Plugin zeigt bei jedem Adressaufruf den vom Webserver übermittelten HTTP Statuscode im Browser an. Sollen mehrere Weiterleitungen getestet werden, ist httpstatus.io das Tool der Wahl.

broken Links ermitteln

Broken Links sollten vermieden werden, weil sie den Besucher zur 404-Fehlerseite leiten und das oft zum Ausstieg führt. Es gibt eine Vielzahl von Tools, um 4xx-Statuscodes zu ermitteln, wie Screaming Frog SEO Spider.

Redirect-Chains vermeiden

Gern noch ein Tipp zum Thema Redirect-Chains: Weiterleitungsschleifen entstehen häufig durch technische Fehlkonfiguration. Dabei folgen mehrere Weiterleitungen direkt aufeinander. Das kostet unnötig Ladezeit. Der Suchmaschinen-Crawler könnte den Prozess abbrechen. Jede Website sollte regelmäßig nach Weiterleitungsschleifen überprüft werden, siehe Redirect Chains mit Screaming Frog SEO Spider beheben.

  12. November 2023   Jens Fröhlich  

Kommentare(30)

  • 2. Februar 2015, 11:02  Antworten

    Sehr schöner und ausführlicher Beitrag Jens! Gerade für uns als semiprofessionelle Blogbetreiber eine Chance es ab jetzt richtig zu machen. Vielen Dank dafür 🙂

    • Jens Fröhlich
      2. Februar 2015, 11:17

      Lieber Thomas,
      besten Dank für dein Feedback. Ich wünsche euch viel Erfolg und du weißt ja, wenn Fragen aufkommen, dann gern melden.

      Viele Grüße
      Jens

  • 3. Februar 2015, 16:00  Antworten

    Der beste Artikel zum Thema Weiterleitungen den ich je gelesen habe 🙂
    Wir haben diesen Artikel bei uns im Tool zum Thema Weiterleitungen unter externe Hilfelinks gespeichert. Hilft sicherlich dem ein oder anderen weiter!

    • Jens Fröhlich
      3. Februar 2015, 16:02

      Hallo Florian,
      vielen Dank für dein Feedback und das ihr den Artikel im Tool als Empfehlung hinterlegt habt – das ehrt mich sehr.

      Beste Grüße
      Jens

  • Daniel Knoflicek
    3. März 2015, 21:15  Antworten

    Über Twitter auf den Artikel gestoßen. Schon viele Artikel über 301 und 302 etc. gelesen, selten einen so übersichtlichen… sehr guter Artikel. TOP

    • Jens Fröhlich
      4. März 2015, 11:44

      Hallo Daniel,
      auch Dir vielen Dank für Dein Feedback. Ich freue mich, dass der Artikel bei der Suchmaschinenoptimierung unterstützt.

      Beste Grüße nach Wien
      Jens

  • Denis
    16. Dezember 2015, 19:48  Antworten

    Hallo Jens,

    Danke für diesen Artikel! Ich bin mit meiner WordPress Installation von einem Server auf einen anderen umgezogen und habe auch die Domain gewechselt. Auf dem alten Server habe ich eine 301 Weiterleitung via .htacces von der alten Domain (ist auf dem alten Server geblieben) auf die neue Domain eingerichtet. Kann ich die alte WordPress Installation löschen?

    • Jens Fröhlich
      16. Dezember 2015, 20:03

      Hallo Denis,

      besten Dank für Deinen Kommentar.

      Du kannst die WordPress Installation löschen – kontrolliere aber bitte zur Sicherheit nach Abschluss nochmal die .htaccess-Datei und teste einfach mal ein paar URLs entsprechend der 301 Redirects. Gern noch ein Tipp: Du solltest die 301 Redirects Seitenspezifisch einrichten, so dass man auf den selben Inhalt weitergeleitet wird. Zum Beispiel von alte-domain.de/beitrag-1.html auf neue-domain.com/beitrag-28.html wo der selbe Inhalt veröffentlicht wird. Dadurch bleiben im Idealfall bestehende Keyword-Rankings in den Suchmaschinen erhalten.

      Ich wünsche Dir maximale Erfolge
      Jens

  • 17. Mai 2016, 18:59  Antworten

    Sehr gut zusammengefasst, einer der besten Artikel hilft sicherlich vielen weiter. Man muss sehr aufpassen, das man eine korrekte 301 Weiterleitung macht – haben wir oft bei den großen Seiten erlebt, dass sich immer wieder Fehler einschleichen und schon verliert der Artikel an der Sichtbarkeit.

    LG

    • Jens Fröhlich
      18. Mai 2016, 10:10

      Hallo Daniel,

      auch Dir vielen Dank für das Feedback. Es freut mich immer, wenn Experten ihre Meinung durch Kommentare hinterlassen. Das bietet Transparenz für Leser und mir Blickwinkel die sich bestätigen oder neu aufzeigen. Also vielen Dank für Deinen Kommentar. VG Jens

  • Daniel
    1. November 2016, 04:41  Antworten

    Super Artikel, endlich mal einer wo das gut beschreibt, danke dafür.

  • Janni
    27. April 2017, 19:57  Antworten

    Hi Jens, danke für diesen informativen Artikel. Was macht man mit bestehenden 301/302-Weiterleitungen auf Domain A, wenn die Seite in ein paar Wochen auf Domain B umzieht? Man soll ja Weiterleitungsketten vermeiden. Löscht man alle bestehenden Weiterleitungen auf Domain A vorher um sie dann wieder als 301 zur Domain B einzurichten? VG Janni

    • Jens Fröhlich
      28. April 2017, 10:01

      Hallo Janni,

      zunächst besten Dank für Deinen Kommentar.

      Wenn ich Dich richtig verstehe, ziehen die Inhalte auf eine neue Domain (B) um. Unverzüglich nach dem Relaunch empfehle ich alle indexierbaren Inhalte von Domain (A), die auf Domain (B) verfügbar sein werden, via 301 weiterzuleiten – aber nur wenn du gewährleisten kannst, dass Domain (A) keine Penalty/Manuelle Maßnahme aufgrund unnatürlich eingehender Links besitzt.

      Die historischen Weiterleitungen von Domain (A) empfehle ich zu bewerten: Ist die URL noch im Suchmaschinen-Index? Besitzt die URL ggf. Backlinks deren Linkjuice du auf Domain (B) weiterleiten solltest? Du siehst das Thema ist komplex und ich hoffe, Dir ein paar Tipps vermittelt zu haben. Im Zweifel würde ich risikoavers vorgehen und eher mehr Redirects setzen, als das wichtiger Linkjuice auf Domain (A) kleben bleibt, sollte diese nicht mehr verwendet werden. Tipp: Prüfe Die weitergeleiteten URLs mit Screaming Frog oder mit httpstatus.io/.

      Maximale Erfolge
      Jens

  • SEO Agnes
    29. April 2017, 17:06  Antworten

    Hallo Jens, das ist glaube ich die umfangreichste Erläuterung der Thematik hier im Netz. Vielen Dank! LG Agnes

    • Markus
      3. Mai 2017, 18:58

      Hallo Jens, von SEO zu SEO ein Kompliment. Auch wir haben immer wieder die 301 Problematik. Wir prüfen immer grundsätzlich alles Unterseiten VORHER und die geplanten NACHHER in einer Excel Tabelle und matchen die, damit wir auch sicher nichts vergessen. LG Markus

  • Thomas
    29. Juni 2018, 11:19  Antworten

    Sehr interessant geschrieben. Danke für die schöne Auflistung. Sehr Ausführlich. Man konnte davon aufjedenfall viel Ableiten für die eigene Arbeit. Gerade das mit dem Code Beispielen bei den 301 Weiterleitungen. Die Unterschiede im Code stellen deutlich raus wo die Unterschiede der Zielseite liegen. Wurden aber passend beschriftet.

    Gruß Thomas

    • Jens Fröhlich
      3. März 2020, 13:31

      Hallo Thomas, schön das Dir der Artikel weitergeholfen hat. Ich wünsche Dir maximale Erfolge. VG Jens

  • SEOeffekt
    3. März 2020, 13:27  Antworten

    Hey Jens, toller Artikel. Leider machen viele Webmaster den Fehler, dass sie bei einem Relaunch falsche bzw. fehlerhafte 301 Weiterleitungen setzen – dadurch gehen die ganzen Rankings verloren. Aus SEO Sicht natürlich ein ganz großer Fehler.

    • Jens Fröhlich
      3. März 2020, 13:30

      Danke für das Feedback. 🙂
      Stimmt, die falschen Statuscodes verwendet, und schon gib es ein Problem mit der Übertragung bestehender Rankings zur neuen Adresse des Inhalts. Das muss vermieden werden.

  • Sertac
    6. Dezember 2020, 23:39  Antworten

    Sehr gut beschrieben! Selten so viele Informationen so gut gebündelt gelesen.
    Hast du einen Tipp für Domainweiterleitungen? Wie bekommt man alle Links weitergeleitet ohne die Domain auszuspielen?!

  • SEO Marketing Agentur Leverkusen
    5. Juni 2022, 10:37  Antworten

    Nach all den Jahren ist diese Anleitung noch immer richtig. Vielen Dank

  • Arsalann
    3. April 2023, 13:43  Antworten

    Wunderschön geschrieben! Sehr informativ und hilfreich!

  • Hülya Dabagcilar
    6. April 2023, 12:58  Antworten

    Wir schätzen Ihre Erklärung, weil sie für uns nützlich ist.

  • O.Toktas
    8. April 2023, 10:10  Antworten

    Danke für diese nützliche Information.

  • Sinan Dar
    8. Mai 2023, 14:51  Antworten

    Wirklich schön geschrieben!

  • Sinan Cetin
    11. Mai 2023, 13:23  Antworten

    Wir freuen uns über Ihre Erklärung, da sie für uns nützlich ist.

  • Arsalan Azhar
    25. Mai 2023, 09:03  Antworten

    Wirklich gut geschrieben!

  • David
    6. Juni 2023, 21:32  Antworten

    Ein toller Artikel über die Erstellung von 301/302-Weiterleitungen mit htaccess! Redirects sind entscheidend, um den Traffic und die SEO-Wertigkeit einer Website zu erhalten, insbesondere beim Umstrukturieren von URLs oder beim Aktualisieren von Inhalten. Mit htaccess können Shopbetreiber diese Weiterleitungen einfach implementieren.

  • Jonas
    23. Oktober 2023, 10:40  Antworten

    Perfekter Artikel über das Thema, besten Dank.
    VG

  • Paul
    30. März 2024, 14:43  Antworten

    Die ganze Sache mit den 301 und 302 Redirects macht richtig viel Sinn für die User Experience und die Suchmaschinenoptimierung. Ich hatte mal ein Projekt, wo ich ständig mit kaputten Links zu kämpfen hatte, und diese Infos hätten mir damals echt den Tag gerettet. Allerdings frage ich mich, ob es nicht noch einfachere Wege gibt, vor allem für diejenigen, die nicht so tief in der Materie stecken.

Kommentar verfassen

Google Bewertung
5.0
×
js_loader
Google Bewertung
5.0
×
js_loader