Core Web Vitals & Page Experience

 > SEO Blog > Core Web Vitals & Page Experience
Interesse?
Rufen Sie an
0351 31446588

oder schreiben Sie
  19. November 2020

Die Page Experience wird im Mai 2021 als neuer Google Rankingfaktor eingeführt. Sie kombiniert die Core Web Vitals mit den vorhandenen Suchsignalen. Die drei Web Vitals-Kernsignale LCD + FID + CLS werden die SEO der nächsten Jahre prägen und viele Webmaster beschäftigen. Deshalb sollte sich jeder Webmaster jetzt mit Page Experience und den Core Web Vitals beschäftigen.

Page Experience & Core Web Vitals - Titelbild

Neues Rankingsignal ab Mai 2021

Bedingt durch die weltweite Corona Pandemie (Covid-19), wird der neue Rankingfaktor Page Experience erst im Mai 2021 ausgerollt. Google gibt damit jedem Webmaster die Möglichkeit, seine Website für eine großartige Nutzererfahrung zu optimieren.

Die Page Experience umfasst verschiedene Faktoren (Signale) der Nutzererfahrung. Die Core Web Vitals enthalten zunächst drei Kernsignale: LCP + FID + CLS. Sie werden durch die bestehenden vier Web Vitals ergänzt: Mobilfreundlichkeit (Mobile Friendly), Sicheres Surfen (Safe Browsing), HTTPS-Sicherheit, Einhaltung der Interstitial-Richtlinien.

Rankingsignale der Page Experience (Stand 2020)
Rankingsignale der Page Experience (Stand 2020)

Core Web Vitals

Core Web Vitals stellen die Kernsignale zur Berechnung der Page Experience dar. Sie werden ab Mai 2021 zu den wichtigsten SEO-KPI’s zählen.

Anfang Mai 2020 kündigte das Google Chrome-Team Core Web Vitals an. Web Vitals ist eine Initiative von Google, um einheitliche Anleitungen für Qualitätssignale bereit zu stellen, die für eine hervorragende Nutzererfahrung im Web unerlässlich sind. Google nennt dazu drei neue Kennzahlen: LCP + FID + CLS.

Core Web Vitals: die drei Aspekte der User Experience
Core Web Vitals: die drei Aspekte der User Experience

Largest Contentful Paint (LCD)

Largest Contentful Paint (LCP) ist eine wichtige benutzerzentrierte Metrik zur Messung der wahrgenommenen Ladegeschwindigkeit einer Seite.

Bisher war es für Web-Entwickler schwierig zu erfassen, wann der Hauptinhalt (Main-Content) einer Seite vollständig geladen und für Besucher sichtbar ist. Durch LCP wird vieles einfacher und genauer: Statt zu messen, wann der Hauptinhalt einer Seite geladen ist, wird gemessen, wann das größte Element gerendert wurde.

Die LCP-Metrik (Largest Contentful Paint) gibt die Renderzeit des größten Bild- oder Textblocks an, der im Viewport sichtbar ist. Um eine gute Nutzererfahrung zu bieten, sollte der größte inhaltliche Block innerhalb der ersten 2,5 Sekunden nach dem Laden der Seite sichtbar sein.

Largest Contentful Paint
Largest Contentful Paint: max. 4.0 sec

First Input Delay (FID)

First Input Delay (FID) ist eine wichtige benutzerzentrierte Metrik zur Messung der Reaktionsfähigkeit. FID misst die Zeit von der ersten Interaktion eines Besuchers – etwa wenn er auf einen Link klickt, eine Schaltfläche tippt oder ein benutzerdefiniertes JavaScript-gesteuertes Steuerelement verwendet – bis zu der Zeit, zu der der Browser tatsächlich mit der Verarbeitung des Ereignisses beginnen kann. Als Antwort auf diese Interaktion.

Um eine gute Nutzererfahrung zu bieten, sollten Seiten ein First Input Delay (FID) von weniger als 100 Millisekunden besitzen.

First Input Delay
First Input Delay: max. 300 ms

Cumulative Layout Shift (CLS)

Cumulative Layout Shift (CLS) ist eine wichtige benutzerzentrierte Metrik zur Messung der visuellen Stabilität. Sie trägt zur Quantifizierung bei, wie oft Besucher unerwartete Layoutverschiebungen erleben. Ein niedriger CLS drückt aus, dass die Seite angenehm zu nutzen ist.

Häufig erlebt man, dass sich bereits gerenderte Inhaltsblöcke während des Ladens verschieben. Oder man tippt auf einen Link oder eine Schaltfläche und in dem Moment, bevor der Finger darauf landet, bewegt sich der Link und man klickt etwas anderes an. Solche Erfahrungen sind ärgerlich, können sogar Schaden anrichten.

Mit der CLS-Metrik (Cumulative Layout Shift) kann dieses Problem erfasst und behoben werden: CLS misst den Gesamtwert aller einzelnen Layoutverschiebungswerte für jede unerwartete Layoutverschiebung, die während des Ladevorgangs auftreten. Eine Layoutverschiebung tritt immer dann auf, wenn ein sichtbares Element seine Position von einem gerenderten Frame zum nächsten ändert.

Um eine gute Nutzererfahrung zu bieten, sollten Seiten einen CLS-Wert von weniger als 0.1 besitzen.

Cumulative Layout Shift
Cumulative Layout Shift: max. 0.25

Core Web Vitals messen

Google erfasst Web Vitals-Leistungsdaten aus der Praxis und aus Laborumgebungen. Die Praxis-Daten (RUM-Daten bzw. Felddaten) werden durch die tatsächlichen Besucher ermittelt. Dabei prüft Google, ob eine Website die empfohlenen Schwellenwerte für Core Web Vitals erfüllt. Die folgenden Tools basieren auf den tatsächlichen Leistungsdaten (aus der Praxis) und bieten sich zur Bewertung der LCP + FID + CLS Kernsignale an:

  • PageSpeed ​​Insights (PSI): Darstellung der Gesamtleistung einer Seite für Mobilgeräte und Computer

    PageSpeed Insights: Feld- und Labdaten
    PageSpeed Insights: Feld- und Labdaten

  • Google Suchkonsole: Ausgabe der Core Web Vitals-Leistungsdaten (Quelle:UX-Bericht für Chrome) pro Seite. So können Seiten identifiziert werden, die verbessert werden müssen.

    Core Web Vitals-Bericht der Suchkonsole
    Core Web Vitals-Bericht der Suchkonsole

  • CrUX-Dashboard: Ein vorgefertigtes Dashboard, in dem CrUX-Daten angezeigt werden. Es basiert auf Data Studio und die Einrichtung dauert nur etwa eine Minute.

    CrUX Dashboard v2 für Data Studio
    CrUX Dashboard v2 für Data Studio

  • Web Vitals Chrome Extension: Die Erweiterung für den Chrome-Browser misst die Core Web Vitals und bietet sofort Feedback zu LCD + FID + CLS.

    Web Vitals Chrome Extension
    Web Vitals Chrome Extension

Fragen & Antworten

Warum werden im Core Web Vitals-Bericht der Suchkonsole wenig Daten angezeigt?

Der Hinweis Nicht genügend Daten für diesen Gerätetyp. kann zwei Ursachen haben: Entweder wurde die Suchkonsole-Property neu erstellt. Dann ist ein wenig Geduld erforderlich. Oder es sind nicht genügend Daten vorhanden. Denn die Daten für den Bericht stammen aus dem Bericht zur Nutzererfahrung in Chrome. Sie spiegeln die tatsächlichen Nutzungsdaten der Website von Nutzern auf der ganzen Welt wider.

Ist das Verstecken langsamer Inhalte in Iframes effektiv?

Das Auslagern von langsamen oder instabil ladenden Inhalten in Iframes ist nicht hilfreich. Entscheidend für die Rankings sind die tatsächlichen Nutzungsdaten der Website, die aus dem Chrome User Experience Report stammen, der auch Iframes berücksichtigt.

Können auch Noindex-Seiten die Bewertung beeinflussen?

Noindex-Seiten können in die Bewertung einfließen. Ebenso Seiten, die per robots.txt-Anweisung blockiert sind. Die Wahrscheinlichkeit dafür steigt, wenn eine Website eine große Anzahl von noindex-Seiten besitzt.

Bewertet Google die Core Web Vitals für Mobil und Computer getrennt?

Ja, die Werte werden für Mobilgeräte und Desktop-Systeme getrennt berechnet.


Quellenangaben

Kommentare(0)

    Kommentar verfassen