Klickrate (CTR)

  2. November 2018

Die Klickrate (CTR) ist ein prozentualer Wert der ausdrückt, wie hoch die Klick-Erfolgsquote eines Suchergebnistreffers (SERP Snippets) für eine Suchanfrage ist. In der Suchmaschinenoptimierung (SEO) wird vermutet, dass eine hohe Klickrate ein positives Nutzersignal in der Google Suche ist. Je mehr positive Nutzersignale eine Seite erhält, desto bessere organische Keyword-Rankings sind möglich. Deshalb sollte die Click-Through-Rate (CTR) für wichtige Seiten und Suchbegriffe regelmäßig analysiert werden.

Berechnung der Klickrate

Die SEO Klickrate in den organischen SERPs lässt sich wie folgt berechnen:

Klickrate (CTR) = Anzahl der Klicks / Anzahl der Impressionen * 100

Klickrate in den SERPs ermitteln

Zur Ermittlung und Bewertung der Klickrate in den Google Suchergebnissen bietet die Google Search Console die beste Datenbasis. Hierfür eignet sich der Bericht „Leistung“. Als Suchtyp kann „Web“ oder „Bild“ oder „Video“ gewählt werden. Ebenso kann ein individueller Zeitraum festgelegt werden. Die CTR kann für Suchanfragen (Keywords), Seiten, Länder, Geräte oder Darstellung in der Suche bestimmt werden. Diese Daten sind sehr hilfreich, vor allem wenn die Klickrate von Keywords und von Seiten bewertet werden möchte.

Klickrate (CTR) in den Leistungsberichten der Google Search Console bewerten
Klickrate (CTR) in den Leistungsberichten der Google Search Console bewerten

Inhaber eines bing Webmaster Tools-Kontos können das Klickverhalten in den Suchergebnissen von bing.com mit verschiedenen Berichten analysieren: Für Bewertungen auf der Grundlage der Suchanfragen (Keywords) eignet sich der Bericht „Schlüsselwörter suchen“ unter „Berichte und Daten“. Tabellarisch wird die Klickrate für jede Suchanfrage ausgegeben. Der Bericht „Nutzung Ihrer Seite“ (ebenfalls unter „Berichte und Daten“ zu finden) zeigt die Klickrate für alle Seiten im ausgewählten Zeitraum. Die Daten können zur Weiterverarbeitung exportiert werden.

Wie kann die Klickrate verbessert werden?

Aussagekräftige SERP Snippets

Die Optimierung eines SERP Snippets hat einen großen Einfluss auf die Klickrate. Seitentitel und Seitenbeschreibung sollten optimal auf den Inhalt einer Webseite ausgerichtet werden:

Seitentitel optimieren

  • Der Meta Title sollte auf max. 60 Zeichen inkl. Leerzeichen optimiert werden.
    (Längere Seitentitel werden in den Suchergebnissen gekürzt oder willkürlich ersetzt.)
  • Das Hauptkeyword der Webseite sollte im Meta Title angegeben werden.
  • Eine kurze aussagekräftige Wortgruppe nach folgendem Schema ist empfehlenswert: Hauptkeyword > Klickreiz > Marke/Unternehmen (> Ort/Region)
  • Eine Analyse der bestplatzierten Suchergebnisse kann hilfreich sein.

Seitenbeschreibung optimieren

  • Die Meta Description sollte den Inhalt der HTML Seite kurz und informativ beschreiben:
    • Was darf der Nutzer vom Kerninhalt dieser Seite erwarten?
    • Welche Mehrwerte bietet die Seite?
    • Worin hebt sich der Seiteninhalt von konkurrierenden Seiten ab?
  • Die Meta Description Länge sollte zwischen 100 und 130 Zeichen inkl. Leerzeichen sein.
  • Das AIDA-Prinzip hilft, um eine klickstarke Seitenbeschreibung zu erstellen.

Rich Snippets: Verwendung von Strukturdaten

Der Begriff Rich Snippet bedeutet grob übersetzt reichhaltiges Schnipsel. Auf SEO bezogen sind Rich Snippets also Suchmaschinentreffer die reichhaltigere Informationen bereitstellen, als normale SERP Snippets. Suchmaschinen-Nutzern wird somit ein höherer Informationswert angeboten. Die Aufmerksamkeit eines Rich Snippets ist oft deutlich höher, zum Beispiel bei der Nutzung von Rich Snippets für Erfahrungsberichte (Bewertungen) oder Rezepte, die eine visuelle Aufwertung des Snippets generieren.

Es gibt verschiedene Arten von Rich Snippets:

  • Erfahrungsberichte
  • Organisationen/Unternehmen
  • Personen
  • Produkte
  • Rezepte
  • Veranstaltungen
  • Musik
  • Videos

Die zusätzlichen Informationen durch Rich Snippets werden durch die Implementierung einer Auszeichnungssprache (Strukturdaten) im HTML Quellcode einer Seite erzeugt. Populär ist schema.org – ein Gemeinschaftsprojekt von Google, Microsoft und Yahoo! Bei Verwendung dieses Markups werden dem HTML Quellcode weitere Attribute hinzugefügt. JSON-LD-Markup – eine Alternative zu schema.org – kann hingegen überall im HTML Quellcode hinzugefügt werden. Das bietet mehr Gestaltungsfreiheit. Deshalb hat JSON-LD in den letzten Jahren stark an Beliebtheit gewonnen – auch, weil Google inzwischen JSON-LD zur Generierung von Rich Snippets in den SERPs empfiehlt.

Die strukturierten Daten von Rich Snippets können mit Online Generatoren erstellt werden, zum Beispiel:

Zur Validierung von strukturierten Daten eignet sich das Google Structured Data Testing Tool.

Beispiele für Rich Snippets

Rich Snippet mit Bewertungen
Rich Snippet mit Bewertungen
Rich Snippet mit Breadcrumb, Bewertungen, Rezept
Rich Snippet mit Breadcrumb, Bewertungen, Rezept
Rich Snippet für MusicEvent
Rich Snippet für MusicEvent
Rich Snippet für VideoObject
Rich Snippet für VideoObject

Klickrate in den Google SERPs

Google gibt keine Auskunft darüber, welche Klickrate (CTR) bei welcher organischen Platzierung durchschnittlich erwartet werden darf. Allerdings haben die Internet Marketing Ninjas 2017 eine Studie zur Klickrate in den Google SERPs durchgeführt: Dabei wurden 20.000 Suchanfragen analysiert, die in einem Zeitraum von 3 Monaten über 64 Mio. Impressionen und über 4 Mio. Klicks erzielten. Die Websites waren ziemlich gleichmäßig auf Business-to-Consumer (B2C) und Business-to-Business-Websites (B2B) aufgeteilt.

Die Studie zeigt, dass eine Top-1-Platzierung über 21 Prozent aller Klicks generiert. Der zweite organische Treffer generiert hingegen nur zehn Prozent und der dritte Treffer nur etwa sieben Prozent aller Klicks. 39,34 Prozent aller Klicks innerhalb der Top-20 Platzierungen erfolgen auf den Positionen 1 bis 3.

SEO-Klickrate Top-20 Platzierungen // Internet Marketing Ninjas Studie 2017
SEO-Klickrate Top-20 Platzierungen // Internet Marketing Ninjas Studie 2017

Eine andere populäre Studie von moz zeigt eine ähnliche Verteilung der CTR in Googles Desktop Suchergebnissen. Die Studie wurde im Oktober 2014 auf moz.com veröffentlicht. 55,13 Prozent aller Klicks innerhalb der Top-30 Platzierungen erfolgen auf den Positionen 1 bis 3.

SEO-Klickrate Desktop Suchergebnisse von Google // moz Studie 07-2014
SEO-Klickrate Desktop Suchergebnisse von Google // moz Studie 07-2014

Beide Studien zeigen, dass das Klickpotenzial einer Top-1-Position etwa doppelt so hoch ist, wie bei einem Ranking auf Position 2. Ein Ranking auf Position 3 generiert nur noch etwa ein Drittel der Klicks, verglichen mit einer Top-1-Position.

SEO Glossar