nofollow Link

 > SEO Wissen > nofollow Link
Interesse?
Rufen Sie an
0351 31446588

oder schreiben Sie
  6. Mai 2024

Der nofollow Link-Attributwert dient zur Auszeichnung von Links, für die der Inhaltsersteller keine Verantwortung übernehmen möchte. Anfangs diente rel-nofollow zur Kennzeichnung von Kommentarlinks. Später wurde es Pflicht für die Kennzeichnung von Werbung und gesponserte (bezahlte) Links. Am 10.09.2019 hat Google zwei neue rel-Attributwerte vorgestellt.

Du hast wenig Zeit und möchtest nur die Zusammenfassung mit effektiven SEO-Tipps lesen, dann findest Du hier die Best practices für rel-Attributwerte.

rel-nofollow

Vor etwa 15 Jahren wurde der nofollow Link-Attributwert von Google eingeführt, um gegen Spam-Kommentare vorzugehen. Schnell wurde er auch zu einer von Google empfohlenen Methode, um werbebezogene Links oder Anzeigen zu kennzeichnen.

Neue Link-Attributwerte sponsored + ugc

Am 10.09.2019 wurde im Google Search Central Blog die Weiterentwicklung von nofollow bekanntgegeben. Google führte zwei neue Link-Attributwerte ein:

  1. rel=“sponsored“ zur Kennzeichnung von externen Links, die auf Werbung, Sponsoring und anderen Vergütungsvereinbarungen basieren:
  2. rel=“ugc“ zur Kennzeichnung von externen Links in nutzergenerierten Inhalten (user generated content = ugc), wie Kommentare und Forenbeiträge:
  3. rel=“nofollow“ dient nun dazu, um externe Links zu kennzeichnen, für die man keine Empfehlung abgeben (z. B. kritische Berichterstattung über ein Unternehmen) oder das Ranking der Zielseite beeinflussen möchte:

Alle drei Link-Attributwerte behandelt Google als Hinweis für die Google Rankingkriterien. Google verspricht sich davon, unnatürliche Linkmuster besser und schneller zu enttarnen.

Ausgehende Links für Google eingrenzen
Ausgehende Links für Google eingrenzen

Welche Auswirkungen hat nofollow auf die SEO?

In der SEO-Branche ist das nofollow Link-Attributwert ein zweischneidiges Schwert.Ein Teil glaubt, dass ein hoher Anteil von nofollow-Backlinks als negatives Linksignal interpretiert werden kann. Der andere Teil bewertet das Verhältnis von dofollow-nofollow-Backlinks als irrelevant für Google. John Müller von Google hat sich zu dazu auf Reddit geäußert: es gibt kein ideales Verhältnis zwischen dofollow- und nofollow-Links: „There is no ideal ratio.

Können mehrere Link-Attributwerte verwendet werden?

Ja, es ist möglich mehrere Attributwerte gleichzeitig anzugeben, zum Beispiel:

Müssen Werbelinks und gesponserte Links gekennzeichnet werden?

Ja, die Auszeichnung mit rel=“sponsored“ ist für externe Links erforderlich, für die der Inhaltsersteller einen Gegenwert (Backlink, Bezahlung) erhält.

Wie sollen gesponserte Links gekennzeichnet werden?

Links, die durch Werbung finanziert bzw. gesponsert werden, empfiehlt Google mit dem sponsored Link-Attributwert auszuzeichnen:

Sollte man Affiliate-Links mit nofollow auszeichnen?

Alle Affiliate-Links sollten mit rel=”sponsored” ausgezeichnet werden. Das Attribut wurde von Google speziell für bezahlte und gesponserte Links eingeführt.

Es ist auch eine gute Praxis, Affiliate-Links auf der Frontpage für Besucher zu kennzeichnen, um die Vertrauenswürdigkeit und Nutzerfreundlichkeit zu wahren, etwa durch: „Anzeige“ oder „Werbung“.

Sollte man nofollow für interne Links verwenden?

Die Verwendung von nofollow für interne Links wird nicht empfohlen, da es die Fähigkeit von Google beeinträchtigen kann, eine Website effektiv zu crawlen und zu indexieren.

Interne Links helfen dabei, eine klare Struktur der Website zu schaffen und die Linkkraft (Pagerank) innerhalb der Website zu verteilen. Wenn man nofollow und andere Link-Attributwerte für interne Links verwendet, dann signalisiert man Google, dass diese Links nicht bewertet werden sollen. Das kann die interne Linkstruktur verzerren und die Suchmaschinenoptimierung beeinträchtigen.

In den Videos äußert sich Matt Cutts von Google zur Nutzung vom nofollow-Attribut:

Should I use the nofollow attribute on internal links?
Should internal links use rel=nofollow?

Was ist der Unterschied zwischen einem dofollow-Link und nofollow-Link?

Ein dofollow-Link ist ein Hyperlink, der Suchmaschinen signalisiert, dass sie dem Link folgen und die Verbindung zwischen zwei Seiten in ihr Ranking einbeziehen sollen. Das kann die Autorität einer Webseite stärken, wenn sie Links von vertrauenswürdigen Seiten erhält.

Ein nofollow-Link weist Suchmaschinen an, den Link nicht für das Ranking der Webseite zu berücksichtigen. nofollow-Links übertragen keinen Pagerank (Linkjuice) und haben keinen direkten Einfluss auf das Suchmaschinen-Ranking der verlinkten Seite. Trotzdem können sie nützlich für den Nutzer-Traffic und die Markenbildung sein.

Wie kann man prüfen, ob ein Link dofollow oder nofollow ist?

Die einfachste Methode ist die Installation einer Browser-Erweiterung. Für den Chrome-Browser empfehle ich NoFollow. Sie hebt alle nofollow-Links einer Seite visuell hervor. NoFollow unterstützt auch die neuen Link-Attributwerte ugc und sponsored.

Was ist der Unterschied zwischen dem noindex und nofollow Meta Tag?

Das Meta Robots Tag mit den Attribut-Werten noindex und nofollow haben nichts mit dem nofollow Link-Attributwert zu tun.

Der noindex-Wert weist Suchmaschinen an, eine Seite nicht im Suchindex aufzunehmen. Die Seite wird nicht in den Suchergebnissen erscheinen. Im Gegensatz dazu sagt der nofollow-Wert im Meta Robots Tag aus, dass Suchmaschinen den Links einer Seite nicht folgen sollen. Das beeinflusst die Linkbewertung, weil diese Links keine Linksignale übertragen.

Best practices für rel-Attributwerte

  1. Wende die Link-Attributwerte ugc + sponsored + nofollow nur für externe Links an.
  2. Ergänze rel=“nofollow“ für alle externen Links, für die Du keine Empfehlung abgeben möchtest oder Dich grundsätzlich distanzierst.
  3. Ergänze rel=“ugc“ für alle externen Links, die durch Besucher erstellt werden können, wie Links in Kommentaren und Forenbeiträgen.
  4. Ergänze rel=“sponsored“ für alle externen Links, die auf Werbung, Sponsoring und anderen Vergütungsvereinbarungen basieren.
  5. Mache Dir keine Sorgen über nofollow-Backlinks und Linkpopularität. Auch wenn sie keine Linksignale übertragen, können diese Backlinks Traffic generieren und das zählt.

Literatur


DSGVO Cookie Consent mit Real Cookie Banner