Penguin Update

  1. September 2018

Mit Penguin Update sind eine Reihe von Aktualisierungen und Data Refreshs vom Google Penguin Webspam Algorithmus gemeint. Heute ist der Penguin Algorithmus ein Teil des Core-Suchalgorithmus von Google.

Ziel des Penguin Algorithmus

Google Penguin soll manipulierte Suchergebnisse und Webspam in den unbezahlten Google Suchergebnissen verringern. Der Algorithmus sucht nach überoptimierten Webseiten. Ist eine Webseite vom Penguin betroffen, führt das häufig zu einer abfallenden Sichtbarkeit in den organischen Suchergebnissen und folglich zu einem spürbaren Verlust von Website Traffic.

Penguin wurde von Google als eigenständiger Algorithmus entwickelt und erstmals im April 2012 weltweit ausgerollt. Mit Version 4 wurde er im September 2016 entgültig in den Google Core-Suchalgorithmus integriert. Erfahrungsgemäß korrelieren vor allem Webseiten, die mindestens eines der folgenden Bewertungskriterien erfüllen:

  • Linkkauf/ Linkmiete von dofollow-Backlinks
  • Unnatürlich viele Money-Keyword-Linktexte der Backlinks
  • Aufällige Entwicklung des externen Linkgraphen durch zu schnelles Linkbuilding
  • Generierung zahlreicher Backlinks aus einem thematisch unrelevanten Umfeld
  • Aufbau auffällig vieler minderwertiger Backlinks:
    • von Linknetzwerken
    • von Linkfarmen
    • von kostenfreien Webverzeichnissen
    • von schlecht gepflegten Presseportalen
    • durch Kommentar-Spam in Blogs
    • aus dem Supplementary Content (Footer)
    • von bereits abgestraften Websites (Manuelle Maßnahme)

Updateverlauf

Der Penguin Algorithmus wurde kontinuierlich weiterentwickelt, so dass es eine Vielzahl von Updates und Data Refreshs gibt:

  • 24.04.2012: Penguin 1.0
  • 24.05.2012: Penguin 1.1
  • 05.10.2012: Penguin 1.2
  • 22.05.2013: Penguin 2.0
  • 04.10.2013: Penguin 2.1
  • 17.10.2014: Penguin 3.0
  • 23.09.2016: Penguin 4.0

Penguin Update 4.0

Mit dem Rollout vom Penguin Update 4.0 wurden alle Abstrafungen aller Penguin-Versionen aufgehoben. Das Update wurde in mehreren Zyklen weltweit ausgerollt.

Seitdem wird Penguin in Echtzeit aktualsiert und bewertet eine Vielzahl von Link-Signalen und verschiedene SEO-Attribute der linkgebenden Webseite. Wichtig ist, dass Penguin nicht die Zielseite entwertet, sondern spammy Links. Eine Website kann dadurch von spammy Links nicht profitieren. Eine Link-Entwertung mittels disavow Liste ist laut Google nicht erforderlich. (Quelle) Auch wäre ein Reconsideration Request nicht wirkungsvoll. Quelle

Funktionsweise

Laut Google ist Penguin kein maschineller Lernalgorithmus. (Quelle) Wird eine linkgebende Seite von Google als spammy bewertet, kann ein Backlink von dieser Seite durch Google als „Penguin Link“ gelabelt werden. Der Fokus liegt dabei nicht auf der Zielseite eines Links, sondern Penguin bewertet verschiedene Signale der Linkquelle.

Dabei verwendet Google Linklabel. Hierbei handelt es sich um Attribute und Charakteristiken, die einem Website-Linkprofil hinzugefügt werden können. Ein Backlink kann mehrere Linklabel besitzen, wie „Footer Link“, „Penguin Real Time Link“, „disavowed Link“, usw. Diese Linklabel werden automatisch vergeben. Google kann diese spezifischen Label einsehen, zum Beispiel das Quality Rater Team bei der Bewertung einer Manuellen Maßnahme. Die Linkqualität hängt auch nicht von der Linkherkunft ab (multilinguale Verlinkung). Ein Link von einer englischen Seite aus Australien kann genauso wertvoll sein, wie ein deutscher Link aus einem Blog in Deutschland.

SEO Glossar